Abalak von Koubaclimbing

Rock Empire benutze ich ja schon lange, aber Kouba ist mir bisher nicht aufgefallen. Die sitzen ebenfalls in Tschechien und teilen sich mit Rock Empire auch die Produktpalette an mobilen Sicherungsmitteln.
Kouba stellt die wohl her, wenn ich das richtig sehe, teilweise eben auch für Rock Empire.

Da sehr günstig, habe ich kurz entschlossen einen Satz Abalak´s bestellt, inkl. Porto ca. 50€, von https://www.koubaclimbing.com/
(Ein Satz von 6 CAMP Tricams kostet locker das doppelte !)

So sehen die aus, ein Paar Bilder auf die Schnelle geschossen, das sind nur Beispielbilder, und sollen keine korrekt Anwendung aufzeigen !

Hier würde auch ein friend funktionieren (nachdem man den Dreck rauswischt !)
Bei sowas kommen friends an ihre Grenze, Tricams können ggf. noch funktionieren.
Damit die Nase nicht so leicht nach vorne abrutschen, dann aber eher die kleinere Größe wählen,
und super gut setzen, also ordentlich fest mit gutem Ruck in die Richtung der möglichen Sturzbelastung anziehen.. ( https://youtu.be/jx6G9j85M84 )
An so einer Stelle liegt er anders herum deutlich besser, allerdings wird das Kabel diese Position beim Sturz ggf. übel nehmen. Nach Bedienungsanleitung sollte das Kabel so auch NICHT liegen.
Aber Material ist ersetzbar, die Gefahr das das Kabel bricht würde ich persönlich als eher akademisch ansehen. Und besser so eine Zwischensicherung, als gar keine, wenn sich nichts besseres findet.

Tricams/Abalaks zu legen ist, wie so oft eine Frage der Übung.
Es gibt nicht „das“ beste Mobile Sicherungsmittel, es muss je nach Gebiet im Einzelfall eine Auswahl getroffen werden.

Das Drahtkabel ist gewöhnungsbedürftig, insbesondere die kleinen Größen sind doch recht garstig zu legen.

Tendenziell sind Tricams besser zu legen und zu entfernen, das Drahtkabel der Abalaks wirkt da teilweise wie eine Feder, was ggf. ein ungewolltes herausfallen eher verhindert, aber definitiv auch das legen der kleinen Größe schwerer macht, zumindest konnte ich einen 0.25 Tricam leichter an eine Stelle legen, an der ich den Abalak Nr1 (etwa gleich groß), nicht zum halten bekommen habe.

Nach dem ersten echten Felseinsatz, dazu mehr.

Welches Sicherungsmittel wann und wo anzuwenden geht, wo die Vor- oder Nachteile liegen, usw. das sprengt hier die reine Produktpräsentation.

Draußen ist anders. Lasst euch ausbilden.

Viel Spaß beim Klettern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.